Dienstleistungen

Eigenverbrauch

Die Einspeisung von Photovoltaikstrom in das öffentliche Netz ist wirtschaftlich gesehen nicht mehr so lukrativ wie noch vor ein paar Jahren. Ohne eine kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) erhält man für die Einspeisung ins öffentliche Stromnetz 5 bis 10 Rp/kWh, was im Vergleich zum Strombezugspreis sehr wenig ist. Eine Photovoltaikanlage produziert den Strom für 10 bis 15 Rp/kWh. Wird der Strom aus dem Netz bezogen, zahlt man 15 bis 20 Rp/kWh.

Aufgrund der grossen Preisdifferenz zwischen eingekauftem Strom und dem ins Netz zurückgespeisten Strom besteht ein grosser Anreiz, einen möglichst hohen Anteil des Stroms selbst zu verbrauchen. Auf diese Weise muss man weniger teuren Strom einkaufen, was die Energiekosten senkt.

Eigenverbrauch im Heimgebrauch

Ein Haushalt mit einer Photovoltaikanlage kann je nach Grössenverhältnis zwischen Produktion und Verbrauch ohne Optimierungen einen Eigenverbrauchsanteil von 10 bis 30% erreichen. Der Rest wird in das Netz eingespeist. Solarville möchte Ihnen helfen, die beste Lösung für Ihren Bedarf zu finden und diese zu realisieren.

Eigenverbrauchsgemeinschaften

Auch in Mehrfamilienhäusern darf der auf dem Dach produzierte Strom instantan von den Mietern oder den Stockwerkeigentümern verbraucht werden. Wir nehmen uns die Zeit um mit Ihnen und dem lokalen Energieversorger eine Lösung zu finden, die im Interesse aller ist. Unter diesem Link finden Sie das Handbuch zur Eigenverbrauchsregelung des VSE.

Eigenverbrauch in Dienstleistung und Gewerbe

Aufgrund des Lastprofils eines Büros oder einem Produktionsbetrieb ist der Einsatz von Photovoltaik prädestiniert. In diesem Segment erreichen wir die höchsten Eigenverbrauchsquoten ohne in die bestehende Haustechnik einzugreifen. Der Betrieb kann somit langfristig seine Energiekosten senken und seinen Kunden aufzeigen, dass er von erneuerbaren Energien nicht nur spricht, sondern direkt und gewinnbringend einsetzt.

Praktische Tipps

Auch ohne Batterie oder zusätzliche Smart-Metering-Komponenten kann man den Autarkiegrad respektive die Eigenverbrauchsquote erhöhen und so zusätzlich die Stromrechnung reduzieren. Das Ziel ist, den Strom genau dann zu verbrauchen, wenn er im Überschuss zur Verfügung steht. Dies kann auch manuell erfolgen. Vor allem in den sonnigen Mittagsstunden produziert eine Photovoltaikanlage mehr Strom als selbst verbraucht werden kann. Wird dieses Zeitfenster genutzt, um z.B. Wäsche zu waschen oder Staub zu saugen, kann der Eigenverbrauch gesteigert werden.

► Umprogrammieren von Elektroboilern und Wärmepumpen

► Waschen, Kochen, Spülen und Trocknen bei Tageslicht

► Zeitschaltuhren vor Kühltruhe und Batteriegeräte

► Strom sparen allgemein, Geräte ganz ausschalten über Nacht oder bei Nichtgebrauch

Kontakt

Ihr Ansprechpartner für Fragen zum Thema Eigenverbrauchslösungen ist Thomas Bachmann unter 052 238 37 37.

WINTERTHUR
Klosterstrasse 34a
8406 Winterthur
052 238 37 37
Kontakt / Karte
 

 

OLTEN
Solothurnerstrasse 259
4600 Olten
062 213 81 42
Kontakt / Karte