News

5. Okt 2018

Solarville verbindet Solarstrom und E-Mobilität – die 4 häufigsten Fragen

Am letzten Septemberfreitag rief die Autoshow Winterthur Interessierte auf, anlässlich des Night Shoppings verschiedene Elektrofahrzeuge zu testen. Solarville unterstützte den Anlass als perfektes Bindeglied zwischen E-Mobilität und Solarstrom. Hier im Anschluss die am häufigsten gestellten Fragen.

Viele Besucher folgten dem Aufruf der acht regionalen Fachgaragen und nutzten auch die Chance, um sich für eine Probefahrt anzumelden und um mehr über Solarstromanlagen zu erfahren. Interessierten erklärte Thomas Bachmann, Geschäftsführer von Solarville, wie man Daten einer gemeinschaftlichen Photovoltaik-Anlage messen, auswerten und abrechnen kann. Solarville bedankt sich für das rege Interesse und fasst die wichtigsten Fragen hier nochmals zusammen:

1. Eignet sich mein Haus für eine Solaranlage?

Hervorragend geeignet sind unbeschattete Dachflächen, die nicht mehr als 45 Grad von Süden abweichen. Selbstverständlich können auch Ost-West-Ausrichtungen oder Fassaden genutzt werden. Massgebend ist, ob der selbst produzierte Strom den täglichen Bedarf decken, für Warmwasser oder zum Heizen sein soll.

Lesen Sie unsere 9 Tipps für Ein- und Mehrfamilienhausbesitzer um mehr zu erfahren, was beim Hausbau oder bei einer Sanierung wichtig ist.

Oder Sie nutzen unseren Solarrechner für eine Vorab-Kostenschätzung.

2. Lohnt sich Solarstrom überhaupt? 

«Solarstrom kostet durchschnittlich 7,5 Rappen pro Kilowattstunde. Sobald eine Anlage amortisiert ist, sinkt der Preis sogar auf 1 Rappen pro Kilowattstunde» so ETH-Dozenten A. Gunzinger in einem kürzlich erschienen Text über Solarstrom. Die Kombination von Solarstrom mit einer Wärmepumpe sei im Vergleich zur Ölheizung konkurrenzfähig und mit einem Elektroauto fahre man günstiger als mit einem Auto mit fossilen Brennstoffen, so der Experte.

Noch interessanter wird es, wenn man den Verbrauch des selbst produzierten Solarstroms optimiert, z. B. mit Batteriespeicher, Smart-Metering-Komponenten, E-Mobilität. Die Stromrechnung dankt es Ihnen.

3. Ich würde gerne ein E-Mobil kaufen, wohne aber zur Miete. Wie komme ich zu günstigem Solarstrom?

Seit 2018 sieht das Energiegesetz den Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) vor. Dabei schliessen sich verschiedene Parteien zusammen (z.B. Eigentümer, Stockwerkeigentümer und Mieter), um den selbst produzierten Solarstrom gemeinsam zu nutzen. 

Die Hauptvorteile für Vermieter und Mieter liegen auf der Hand: einfacher Zugang zu Solarstrom, tiefere Stromkosten und Wertsteigerung der Immobilie.

Wichtig ist, dass die Beteiligten vorgängig die Machbarkeit prüfen. Unsere Solar-Profis beraten Sie gerne welche Voraussetzungen es für einen ZEV braucht.

4. Können Sie die Solaranlage noch dieses Jahr bauen?

JA! Und Sie erhalten erst noch alles aus einer Hand. Am besten rufen Sie uns noch heute an, Telefon 052 238 37 37. Wir beraten Sie gerne.

 

WINTERTHUR
Klosterstrasse 34a
8406 Winterthur
052 238 37 37
Kontakt / Karte

 

OLTEN
Länggasse 43
4624 Härkingen
062 213 81 42
Kontakt / Karte